Fujifilm X-E1 – Lightroom 4.3 versus 4.4

Anfang dieser Woche wurde offiziell die neue Version von Adobe Lightroom 4 freigegeben. Die Version 4.4 hat nun eine verbesserte Verarbeitung der RAW-Dateien der X-E1 (betrifft auch: X-Pro1, X100s, X20) Adobe und Fujifilm haben in Zusammenarbeit Abhilfe geschaffen – hier ein kurzer Vergleich.

Die Fujifilm X-E1 hat ja bekanntermassen einen X-Trans-CMOS-Sensor, der im Gegensatz zur weit verbreiteten Bayer-Matrix eine andere Anordnung des Pixelmusters hat. Lightroom hatte hier aber in der Vorgängerversion 4.3 kein angepasstes Demosaicing. Dies führte dazu, dass die Interpolation der Farben zum Teil falsch war und es zu Farbsäumen kam, die der chromatischen Aberration sehr ähnlich sind.

Das erste Beispiel zeigt eine Gegenlichtsituation durch ein Gitter. Hier sieht man im linken Teil (LR 4.3) sehr gut eine Verschiebung ins violette, während rechts (LR 4.4) die Grautöne richtig wiedergegeben werden.

Vergleich Lightroom 4.3 vs. 4.4

Dieses Phänomen trat gerade in grauen Flächen und an Kanten auf. Nachfolgend sieht man links oben (LR 4.3) grüne Farbsäume und Verfärbungen. Rechts unten (LR 4.4) hingegen ist wieder alles in Ordnung. Beides sind 100%-Crop aus derselben Aufnahme.

Vergleich Lightroom 4.3 vs. 4.4

Allerdings fällt bei beiden Beispielen noch etwas anderes auf. Ich habe hier die Schärfe in Lightroom auf 100% gesetzt. Lightroom 4.4 scheint zu einer stärkeren Überschärfung zu neigen, als es bereits bei Lightroom 4.3 schon sichtbar war. Man muss allerdings dazu sagen, dass man beim Nachschärfen der RAW-Dateien in Lightroom mit den Reglern immer etwas vorsichtiger Arbeiten muss. Ein Wert zwischen 50% und 60% erweist sich hier als sinnvoll.

Das Update ist für Besitzer von Lightroom 4 kostenlos und kann auf der Webseite von Adobe heruntergeladen werden.

Share it: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Print
  • RSS
  • YouTube
  • fotocommunity
  • 500px
  • STRAVA
  • GPSies
  • SoundCloud