Brüssel – Eine Stadt im ständigen Wandel

Brüssel ist die Hauptstadt Belgiens und die Region um die eigentliche Stadt herum. Man findet hier den Hauptsitz der Europäischen Union und den Sitz der NATO.

Ich habe mich in der Stadt auch schon mehrfach abseits der üblichen Touristenpfade bewegt und einige Beispiele der architektonischen Vielfalt zusammengefasst.

Brüssel | 06/2013

Bei Streifzügen durch die Stadt stößt man immer wieder auf ein Phänomen, dass dank der besonderen Stadtplanung den Namen der Stadt in sich trägt – die sogenannte „Brüsselisierung“.

Mit „Brüsselisierung“ bezeichnet man den stadtplanerischen Begriff des gesteuerten Einfügens von Bürogebäuden moderner Architektur in den architektonischen Kontext historischer Stadtteile. Dies ist in Brüssel teilweise sehr stark sichtbar, aber auch andere europäische Städte sind hierdurch geprägt.

Diese pejorative Bezeichnung trifft auf alle Städteentwicklungen zu, deren Muster der eher unkontrollierten Entwicklung von Brüssel in den 1960ern und 1970ern entspricht. Dies resultierte in diesem Fall aus der ausbleibende Gebietsregulierung und einer Laissez-faire-Haltung der Stadtverwaltungen, im Zusammenhang mit dem Manhattan-Plan im nördlichen Quartier und dem Bau des Sitz der EU im Leopold-Quartier.

 

Das alte Brüssel

Brüssel ist unter anderem bekannt für seine zahlreichen Jugendstilhäuser, die sich im gesamten Innenstadtbereich zahlreich finden lassen. Jedes Jahr im Oktober wird diesen Gebäuden die „Biennale Art nouveau Art déco“ gewidmet.

Natürlich findet man auch Beispiele anderer architektonischer Strömungen.

Brüssel | 06/2013 Palais de Justice | Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013Old England | Brüssel | 06/2013

 

Interessante Fassaden

Die Brüsselisierung und die schiere Ideenvielfalt der Architekten hat einige interessante Fassaden zum Vorschein gebracht. Besonders in der 1960ern und 1970ern hat man durchaus bei einigen Gebäuden Mut bewiesen. Moderne Bauwerke bestechen heutzutage meist durch große Glasfronten und LED-Illumination.

Rogier Tower | Brüssel | 11/2006Centre Démocrat Humaniste | Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013BNP Paribas Fortis | Brüssel | 06/2013BNP Paribas Fortis | Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013Werbebanner | Brüssel | 06/2013

 

Verfall / Sanierungszonen

Die Belgier haben zwar ein Gespür für Design, allerdings werden ihre „Schätzchen“ mit der Zeit immer mehr vernachlässigt. Dies sieht man flächendeckend im ganzen Land. In den ersten Jahren wird alles gehegt und gepflegt, aber wegen der damit verbundenen Kosten wird vieles auch leider mit der Zeit dem Verfall preisgegeben.

Gerade im Bereich der ehemaligen „Cité administrative“ wird das sehr deutlich. Bereits bei meinem letzten Besuch 2006 waren die Gebäude stark verwittert. Aktuell werden die Gebäude in diesem Viertel umfassend saniert und einer neuen Bestimmung zugeführt. Wie futuristisch dieser Gebäudekomplex einmal war, ist eindrucksvoll im Musikvideo „Désenchantée“ von Kate Ryan zu sehen. Das Video wurde 2002 auf der Terrasse und im angrenzenden Park gedreht.

Brüssel | 06/2013Cité administrative | Brüssel | 06/2013Cité administrative | Brüssel | 06/2013 Brüssel | 06/2013

 

Wohnen in der Stadt

Die Brüsseler Peripherie beherbergt die Wohnviertel. Hier reihen sich moderne Wohnkomplexe an heruntergekommene Häuser. Viele der alten Bauten werden aber ebenfalls saniert und gerade die Jugendstilgebäude werden dabei originalgetreu erhalten.

Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013Brüssel | 06/2013

Share it: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Print
  • RSS
  • YouTube
  • fotocommunity
  • 500px
  • STRAVA
  • GPSies
  • SoundCloud