Das „neue“ Amsterdam

Beim Namen Amsterdam werden die meisten wohl sofort an die vielen Grachten und die schönen schmalen Häuser denken, die einem hier auf Schritt und Tritt begegnen. Amsterdam hat aber auch ein neues Gesicht, welches von moderner Architektur geprägt ist.

Stedelijk Museum | "Badewanne" | Amsterdam | 10/2013

Eines dieser Beispiele kennen zumindest auch Besucher, die das Traditionelle vorziehen – das Stedelijk Museum. Der Anbau, der im September 2012 eröffnet wurde, trägt wegen seiner markanten Form auch den Beinamen „die Badewanne“.

Jury und ich haben uns aber auf die „neuen“ Stadtteile konzentriert. Im Anschluss sieht man eine Auswahl meiner Fotos, die bei der Tour entstanden sind.

 

IJburg

IJburg ist der neueste Stadtteil Amsterdams. Dieser wurde zwischen 1999 und 2012 auf sieben künstlich aufgespülten Sandinseln errichtet. Dabei entstanden hauptsächlich Wohnhäuser und ein kleines Gewerbegebiet.

Bei den Wohnhäusern wurden alle üblichen Bauformen umgesetzt – Wohnblöcke, Reihenhaussiedlungen, einzelnstehende Einfamilienhäuser.

Bemerkenswert ist hier eine Siedlung im Stil der Bebauung an den Grachten. Diese Häuser sind alle schmal, aber hoch gebaut. Jedes dieser Häuser wurde sehr individuell gestaltet. Die Optik reicht von traditionell bis futuristisch.

Im „Steigereiland“ wurde das Thema „Leben am und auf dem Wasser“ umgesetzt. Man findet hier auch sog. „Floating Homes“ – dies sind schwimmende Häuser deren Keller in Form eines Betontroges den Schwimmkörper darstellen.

Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Steigereiland (Floating Homes) | Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013Amsterdam | IJburg | 10/2013

Dieser Stadtteil ist mit Sicherheit eine weitere Exkursion wert, da es hier noch viel mehr zu entdecken gibt.

 

Overhoeks

Der Stadtteil Overhoeks, der direkt gegenüber des Hauptbahnhofes am anderen Ufer der IJ liegt, ist ebenfalls noch recht jung. Früher befanden sich hier die Forschungseinrichtungen des Mineralölherstellers Shell. Davon ist allerdings nicht mehr viel zu sehen. Neben neuer Wohnungen entstehen hier Vergnügungseinrichtungen.

Das sehr markante EYE Film Institute, welches im April 2012 eröffnet wurde, beherbergt das neue Filmmuseum mit einem umfassenden Archiv und Kinosälen.

Der nebenan stehende Overhoeks-Turm (ehem. Shell-Turm) soll in den nächsten Jahren umgebaut werden. Im Hochhaus entstehen neue Clubs und Bars. Man will hiermit erreichen, dass die seit Jahren wachsende Partykultur nicht mehr hauptsächlich im historischen Stadtkern wächst und sich an einem neuen Standort niederlässt.

EYE Film Institute Netherlands | Amsterdam | Overhoeks | 10/2013EYE Film Institute Netherlands | Amsterdam | Overhoeks | 10/2013Amsterdam | Overhoeks | 10/2013Amsterdam | Overhoeks | 10/2013

 

IJDock

Das neue Quartier IJDock wurde, unweit des Hauptbahnhofes, auf einer künstlichen Insel am Ufer der IJ errichtet. Neben Büros sind hier ein Hotel und neue Wohnungen entstanden.

Amsterdam | IJDock | 10/2013Paleis van Justitie | Amsterdam | IJDock | 10/2013Amsterdam | IJDock | 10/2013Amsterdam | IJDock | 10/2013Amsterdam | IJDock | 10/2013Amsterdam | IJDock | 10/2013Paleis van Justitie | Amsterdam | IJDock | 10/2013Amsterdam | IJDock | 10/2013

 

Westerdok

Westerdok ist ein Stadtteil der um 1832 am Hafen entstanden ist. Dieser war geprägt von Arbeiterwohnungen und größtenteils Lagerhallen bzw. Speicher.

In den letzten Jahren entstanden hier viele neue Häuserblöcke mit modernen Wohnungen, Einkaufmöglichkeiten und Galerien.

Sehr auffällig ist der „Silodam“ an der nördlichen Spitze. Dieser Wohnbau wurde außen so gestaltet, dass es an ein Containerschiff erinnert.

Silodam | Amsterdam | Westerdok | 10/2013Silodam | Amsterdam | Westerdok | 10/2013Silodam | Amsterdam | Westerdok | 10/2013Amsterdam | Westerdok | 10/2013Amsterdam | Westerdok | 10/2013

 

Zuidas

Die Zuidas (Südachse) im Stadtbezirk Zuid ist ein in Entwicklung befindlicher Central Business District. Nach der heutigen Planung soll das Gebiet um 2035 fertiggestellt sein.

Das auffälligste Gebäude ist wohl das ING House, welches aufgrund seiner außergewöhnlichen Form auch die Spitznamen „Schlittschuh“ oder „Handstaubsauger“ trägt.

Auch dieses Viertel wird wohl Teil einer weiteren Exkursion werden.

Amsterdam | Zuid | 10/2013Amsterdam | Zuid | 10/2013

 

Share it: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Print
  • RSS
  • YouTube
  • fotocommunity
  • 500px
  • STRAVA
  • GPSies
  • SoundCloud