Kategorie: FUJI X

Behind the picture Fotogear Fotografie Fotos FUJI X Reportagen

(Partielle) Sonnenfinsternis 2015

Heute war die (partielle) Sonnenfinsternis angesagt. Um diese sehen zu können hatte ich mich mit Lutz in Wuppertal getroffen. In Düsseldorf war dies leider wegen des dichten Nebels kaum möglich.

Verlauf der Sonnenfinsternis 20.03.2015

weiterlesen »

Fotogear Fotografie FUJI X

Fujifilm X-E1 – Objektivadapter

Die Kamera Fujifilm X-E1 bietet sich gut zum Adaptieren von Fremdobjektiven an. Daher habe ich mir eine Reihe passender Adapter von Kipon für meine Nikon- und M42-Objektive zugelegt.

Zum Experimentieren werde ich aber wohl den Tilt-Adapter präferieren.

Fujifilm X-E1 | Objektivadapter für Nikon und M42

weiterlesen »

Fotogear Fotografie FUJI X

Pimp my X-E1

Für uns „X-Shooter“ gibt es mittlerweile sehr viele Accessories, die die Kamera personalisieren und den eigenen Stil nicht nur in den Fotos ausdrücken. Ich gehe natürlich davon aus, dass die meisten die Kamera nicht nur als Schmuck mit sich herum tragen.

Fujifilm X-E1 | Lensmate Thumbrest LM X-E1, Soft Release Button, 3" Echtglas-Displayschutz von GGS

weiterlesen »

Fotografie FUJI X Software

Fujifilm X-E1 – Lightroom 4.3 versus 4.4

Anfang dieser Woche wurde offiziell die neue Version von Adobe Lightroom 4 freigegeben. Die Version 4.4 hat nun eine verbesserte Verarbeitung der RAW-Dateien der X-E1 (betrifft auch: X-Pro1, X100s, X20) Adobe und Fujifilm haben in Zusammenarbeit Abhilfe geschaffen – hier ein kurzer Vergleich.

Die Fujifilm X-E1 hat ja bekanntermassen einen X-Trans-CMOS-Sensor, der im Gegensatz zur weit verbreiteten Bayer-Matrix eine andere Anordnung des Pixelmusters hat. Lightroom hatte hier aber in der Vorgängerversion 4.3 kein angepasstes Demosaicing. Dies führte dazu, dass die Interpolation der Farben zum Teil falsch war und es zu Farbsäumen kam, die der chromatischen Aberration sehr ähnlich sind.

Das erste Beispiel zeigt eine Gegenlichtsituation durch ein Gitter. Hier sieht man im linken Teil (LR 4.3) sehr gut eine Verschiebung ins violette, während rechts (LR 4.4) die Grautöne richtig wiedergegeben werden.

Vergleich Lightroom 4.3 vs. 4.4

weiterlesen »

Fotografie FUJI X

Infrarot mit der Fujifilm X-E1

Das ist mein erster Versuch Infrarotaufnahmen mit der X-E1 zu machen. Infrarot wird bei dem Kameramodell vom Sensor nur leicht gefiltert, daher ist es in dieser Disziplin auch recht brauchbar.

Bei den Objektiven muss man allerdings etwas testen, da bekanntlich nicht alle geeignet sind. Das XF18-55 hat leider einen Hotspot und eignet sich kaum. Die Festbrennweiten XF18 und XF35 funktionieren perfekt.

Fujifilm X-E1 mit Fujinon XF 35mm F1.4 R @ 35mm, f1,4, 1/27 Sek., ISO1600, Hoya R72

Die Aufnahme habe ich freihand gemacht und sogar ein manuelles Scharfstellen durch den Sucher ist möglich! Lediglich das Helligkeitsrauschen tritt hier etwas stärker als sonst in Erscheinung. Das gibt Hoffnung für weitere Versuche …

Fotografie FUJI X

High-ISO mit der Fujifilm X-E1

Zeit für Touren bei Tageslicht war in den letzten Wochen ziemlich rar. Allerdings hatte ich zumindest Gelegenheit die hochgelobten Nachtfotografiefähigkeiten der Fujifilm X-E1 einmal auf die Probe zu stellen. Im ersten Beitrag werde ich mich auf die Qualität bei Aufnahmen mit hoher ISO-Zahl beschränken.

Der APS-C Sensor der X-E1 hat gegenüber den üblichen Sensoren anderer Kameras zwei Besonderheiten. Zum einen besitzt dieser nicht die weit verbreitete Bayer-Matrix, sondern eine Matrix mit dem Bezeichnung X-Trans. Hier werden die Pixel der einzelnen Farben „unregelmäßig“ angeordnet. Dies macht den Bildsensor weit weniger anfällig für den Moiré-Effekt, was zur zweiten Besonderheit führt. Der Sensor besitzt daher auch keinen Antialiasing-Filter, was der Abbildungsschärfe sehr entgegen kommt. Wer nun aber aufschreit und sagt, das würde aber auch das Rauschen deutlicher sichtbar machen, wird aber herb enttäuscht. Auch hier haben die Ingenieure von Fujifilm sehr gute Arbeit geleistet.

Im Folgenden sind zwei Aufnahmen (JPEG, Out-of-the-Cam) einer gepflasterten Fläche mit ISO 1600 und ISO 3200 zu sehen. In beiden Fällen hält sich der Verlust von Details sehr in Grenzen. Die einzelnen Pflastersteine sind nicht nur graue Flächen, sondern immernoch strukturiert. Auffällig ist hier, dass der optische Unterschied zwischen beiden Empfindlichkeiten sogar sehr gering ist.

XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 26mm, f3,2, 1/5 Sek., ISO1600
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 26mm, f3,2, 1/5 Sek., ISO1600
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 26mm, f3,2, 1/5 Sek., ISO1600 (100% crop)
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 26mm, f3,2, 1/5 Sek., ISO1600 (100% crop)
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 28mm, f3,2, 1/9 Sek., ISO3200
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 28mm, f3,2, 1/9 Sek., ISO3200
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 28mm, f3,2, 1/9 Sek., ISO3200 (100% crop)
XF 18-55/2,8-4,0 R LM OIS @ 28mm, f3,2, 1/9 Sek., ISO3200 (100% crop)

weiterlesen »

  • RSS
  • YouTube
  • fotocommunity
  • 500px
  • STRAVA
  • GPSies
  • SoundCloud